Schließen

Mercedes-Benz Sprinter kaufen | Lieferservice nach Wiesbaden

Mercedes-Benz Sprinter – eine gute Empfehlung für Wiesbaden

Schön, dass Sie den Weg zu Taunus-Auto gefunden haben. Bei uns finden Sie unter anderem den Mercedes-Benz Sprinter und damit eines der Modelle, die wie geschaffen für Wiesbaden und Umgebung sind. Wir sind voll und ganz von der Qualität dieses Fahrzeugs überzeugt und bieten Ihnen sowohl die Möglichkeit eines Neuwagenkaufs als auch Tageszulassung, Gebrauchtfahrzeug oder Vorführwagen. Für Kundinnen und Kunden aus Wiesbaden sind wir bereits seit vielen Jahrzehnten tätig. Als Unternehmen existiert Taunus-Auto bereits seit 1929 und gehört zu den größten und renommiertesten Automobilhändlern im Raum Wiesbaden. Für uns sprechen sowohl unsere Größe und Erfahrung als auch die Liebe zu Modellen wie dem Mercedes-Benz Sprinter und die Überzeugung, mit der wir unsere Fahrzeuge anbieten.

 

Natürlich steht Taunus-Auto nicht allein für den Verkauf von Autos wie dem Mercedes-Benz Sprinter, sondern auch für einen Rundum-Service im Automobilbereich. Wenn wir uns kennen lernen, kümmern wir uns gerne auch um Reparaturen, Inspektion sowie um Arbeiten im Karosseriebereich und Lackierungen. In Wiesbaden sind wir wohlbekannt und heißen unsere Kundschaft aus dem Ort immer wieder gern willkommen. Beratung ist für uns selbstverständlich und wer möchte, kann für seinen Mercedes-Benz Sprinter in Wiesbaden auch eine Finanzierung zu Top-Konditionen erhalten. Abgerundet wird unser breites Portfolio durch eine Abteilung für den Ankauf gebrauchter Fahrzeug, die gerne auch Ihnen für Ihr aktuelles Fahrzeug ein attraktives Angebot unterbreitet.

Taunus-Auto – Ihr Autopartner in Wiesbaden

Die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden befindet sich unmittelbar am Rhein. Gegenüber liegt mit Mainz eine weitere Großstadt und manche Stadtteile von Wiesbaden tragen sogar ein „Mainz“ im Namen. Wiesbaden misst circa 280.000 Einwohner und ist integraler Bestandteil des Rhein-Main-Gebiets, in dem mehr als sechs Millionen Menschen leben. Die Stadt weist allerdings einen etwas anderen Charakter als beispielsweise Frankfurt am Main auf und steht vor allem für Verwaltung und Gesundheit. Schon in der Antike existierten in Wiesbaden Thermalquellen. Die Römer nutzten diese, wobei die erste schriftliche Erwähnung von Wiesbaden erst auf das neunte Jahrhundert datiert. Wiesbaden gehörte seinerzeit zum Herzogtum Nassau und erlitt in seiner Geschichte so gut wie keine Kriegszerstörungen. Anfang des 19. Jahrhunderts gehörte das Herzogtum Nassau mit der langjährigen Landeshauptstadt Wiesbaden zum Rheinbund, seit 1866 war es Teil von Preußen. Seit dieser Zeit wurde der Ort aufgrund seiner Lage und Schönheit zu einem beliebten Reiseziel und beherbergte das „Who-is-who“ der damaligen Prominenz. Bis heute lassen sich in Wiesbaden Bauten aus der Gründerzeit sowie dem Jugendstil bewundern und vor allem das Kurhaus mit seinem Casino sowie das Alte Rathaus sind sehenswert.

Ökonomisch steht Wiesbaden unter unter anderem für den Gesundheitsbereich mit vielen Kliniken und Fachzentren. Des Weiteren ist der Einzelhandel stark vertreten und es existieren jede Menge Verwaltungseinrichtungen. Erreicht wird die Stadt mit Nah- und Fernzügen sowie über zahlreiche Bundestraßen und die Autobahnen A66, A643 und A671.

Aus Wiesbaden für Wiesbaden. Taunus-Auto befindet sich seit mehr als 90 Jahren am Standort und ist entsprechend ein echtes Traditionsunternehmen. Zudem sind wir einer der größten Anbieter für Autos und landen immer wieder in den Top 100 der deutschen Automobilhändlerbranche. Gegründet wurde Taunus-Auto in der Rheinstraße 21 und zwar dort, wo sich früher das Taunus-Hotel befand. Mittlerweile befindet sich unser Unternehmen jedoch in der Mainzer Straße, wo unser siebenstöckiges Verwaltungsgebäude weithin sichtbar ist.

Der Mercedes-Benz Sprinter ist ein echter Klassiker. Das Fahrzeug folgte auf den legendären T1 alias „Bremer Transporter“ und ist seit 1995 auf dem Markt. Die Rede ist von einem ausgewachsenen Transporter, der gleich bei seinem Erscheinen den Titel als „Van of the year“ einheimste. Zwischenzeitlich arbeitete der Stuttgarter Autobauer eng mit Volkswagen zusammen, doch seit der dritten Generation des Jahres 2018 handelt es sich beim Sprinter wieder um einen reinen Mercedes-Benz. Eine Neuerung der aktuellen Generation ist der optionale Frontantrieb und die daraus resultierende größere Flexibilität. Zudem ist seit 2020 auch ein eSprinter und damit eine elektrisch angetriebene Variante zu haben.

Eckdaten zum Mercedes-Benz Sprinter

Flexibilität ist eines der Markenzeichen des Sprinter. Konkret bedeutet dies, dass das Modell sowohl in Ausführungen als Kastenwagen als auch als Tourer bzw. Kombi sowie als Pritschenwagen oder als reines Fahrgestell im Angebot ist. Folgt man dem Hersteller, so sind sage und schreibe 1.700 Varianten und 600 Optionen möglich, was die Vielseitigkeit eindrucksvoll unterstreicht. Bezogen auf die Längen bedeutet die Flexibilität, dass vier Ausführungen möglich sind, deren Maße von 5,27 Meter bis hin zu stolzen 7,37 Meter reicht. Das Laderaumvolumen beläuft sich auf maximal 17.000 Liter und die Höhe liegt bei mindestens 2,44 Meter und maximal 3,06 Meter bei einer konstanten Breite von 1,99 Meter. Das maximale Gesamtgewicht liegt – je nach Ausführung – bei bis zu fünfeinhalb Tonne, sodass ein Mercedes-Benz Sprinter sowohl als PKW als auch als LKW zugelassen werden kann, was von seiner Dimensionierung abhängt.

Abgesehen vom eSprinter, der als eigene Modellreihe geführt wird und runde 120 PS leistet, wird der Sprinter vor allem als Diesel angeboten. Das Leistungsspektrum liegt zwischen 114 und 190 PS, das maximale Drehmoment beim Top-Diesel mit V6-Dreilitermotor bei 440 Nm. Zu haben ist das Fahrzeug sowohl mit Frontantrieb als auch mit Hinterrad- oder Allradantrieb und passt sich in diesem Bereich eins zu eins an die Bedürfnisse von Fahrerin oder Fahrer an.

Ausstattung des Mercedes-Benz Sprinter

Bemerkenswert am Mercedes-Benz Sprinter ist dessen Ausstattung. Das Modell dient zwar in erster Linie praktischen bzw. beruflichen Zwecken, lässt es jedoch nicht an Extras mangeln. Komfortabel ist beispielsweise das Keyless-Go-System, das dafür sorgt, dass der Autoschlüssel in der Hosentasche bleiben kann. Alternativ kann das Modell sogar über die Mercedes Pro Connect App geöffnet und auch gestartet werden. Ein Highlight im Innenraum ist das Display mit seinen 10,25 Zoll Durchmesser und HD-Technik. Wer möchte, gönnt das sich bahnbrechende Steuerungssystem MBUX und ist somit vor allem mit Spracheingabe zugange. Neben dem Touchdisplay existieren auch am Lenkrad Touchflächen, die die Bedienung allein mit dem Daumen möglich machen. Smartphones lassen sich nicht nur einbinden, sondern auch induktiv aufladen und auch an USB-C-Schnittstellen wurde gedacht.

Komfort des Mercedes-Benz Sprinter

Auch abseits von Infotainment und Bedienung präsentiert sich der Mercedes-Benz Sprinter komfortabel. Die Sitze punkten mit ausziehbaren Sitzflächen, die Scheibenwischer verfügen über ein besonderes Wet Wiper System mit Wischwasser, das aus den Düsen kommt. Der Innenraum ist regelrecht „vom Feinsten“ und geizt nicht mit Lederoptik und einer herausragenden Verarbeitung sowie praktischen Cupholdern. Ein weiterer Pluspunkt ist die Luftfederung der Hinterachse und natürlich dürfen auch Assistenten wie ein Abstandshalter mit Geschwindigkeitsregelung, ein Toter-Winkel-Assistent oder auch eine 360°-Kamera sowie ein Einparkhelfer nicht fehlen. Um nur einige zu nennen.